9 Gründe, warum ich keine Produkte von Apple (und Android) verwende

Nokia Lumia 520 - Image Credit: Enterely

Nokia Lumia 520 – Image Credit: Enterely

Bei der Lektüre verschiedener Blogs habe ich immer wieder eine Art ungeschriebenen Konsens zwischen den Bloggern herausgehört. So verschieden sie auch sind, ob sie mit dem Rucksack reisen, mit dem Auto, dem Wohnmobil, eins haben sie gemeinsam: sie nutzen in den meisten Fällen Produkte von Apple. In diesem Artikel möchte ich mal darauf eingehen, warum ich außer einem iPod Touch 2G keinerlei Apple Produkte besitze und warum Microsoft meine erste Wahl ist.

Ich weiß, dass dieses Thema polarisiert. Beachte bitte, dass es sich in diesem Artikel um meine ganz persönliche Meinung handelt und ich dich hier keinesfalls in Bezug auf deine Technik-Präferenzen zu beeinflussen möchte. Solltest du eine meiner Aussagen fachlich nicht unterschreiben können, kannst du gerne einen sachlichen Kommentar hinterlassen.

Zuerst mal, was benutze ich eigentlich an Technik?

  • Windows Phone HTC und Nokia

    Image Credit: Hi-Tech@Mail.ru

    Als Hauptcomputer verwende ich ein gebrauchtes, generalüberholtes Lenovo Thinkpad T400 mit Intel Core2Duo Prozessor 2,4 GHz und 4 GB Ram. Auf eine leistungsstarke Grafikkarte habe ich auf Kostengründen verzichtet, da ich weder spiele, noch HD Videos schneide. Auf dem Thinkpad läuft bei mir Windows 8.1, für das Lenovo alle notwendigen Treiber zur Verfügung gestellt hat.

  • Als leichtes Mobilgerät für die Arbeit auf Reisen oder im Flugzeug dient mir ein Microsoft Surface RT (1. Generation). Das bringt von Hause aus Office 2013 (inkl. Outlook) mit und eignet sich mit dem Touch oder Type Cover hervorragend für gelegentliche Office Anwendungen. Im Flugzeug oder im Bus dient es mir zudem als persönliche Unterhaltung, da es mit einer Akkuladung bis zu 8 Stunden Videos abspielen kann.
  • Mein Telefon ist ein Nokia Lumia 920 mit Windows Phone 8.1, ich habe es mir am ersten Tag nach dem Release im November 2012 gekauft. Auf die Gründe, die für mich für Windows Phone und gegen Android sprechen, gehe ich später noch mal ein.
  • Mein Sohn verwendet das gleiche Telefon wie ich.
  • Mein Frau verwendet ebenfalls ein Windows Phone, in ihrem Fall handelt es sich um ein Samsung Ativ S. Somit arbeiten alle Telefone in meiner Familie mit Windows Phone.

Das schöne an diesen Geräten ist, dass sie alle untereinander vernetzt sind und sich gegenseitig synchronisieren. Besonders fällt das bei dem Laptop und dem Tablet auf. Da beide mit Windows 8.1 arbeiten, synchronisieren sich alle Einstellungen, WLAN-Passwörter und sogar der Desktop-Hintergrund. Apps im Modern UI (die neue Kacheloberfläche von Windows 8) muss ich nur einmal kaufen und kann sie auf allen Geräten meines Microsoft-Kontos nutzen, manche sogar auf meinem Telefon.

Die App-Vielfalt bei Windows Phone war mal schlechter, ich erinnere mich noch, wie sehnlich ich damals auf WhatsApp gewartet habe. Mittlerweile stehen jedoch fast alle wichtigen großen Apps zur Verfügung und auch Spiele erscheinen mittlerweile gleichzeitig mit den anderen Plattformen. Das App-Argument gegen Windows zählt also nur noch bedingt.

windows phone office apple

Die Office-App in Windows Phone 8 – OneNote, Word, Excel, alles da.

Windows Phone hat meiner Meinung nach ein enormes Potential, es ist das einzige mobile Betriebssystem, das auf verhältnismäßig schwacher Hardware vernünftig läuft. Mein fast zwei Jahre altes Lumia 920 fühlt sich mit seinem etwas betagten Doppelkernprozessor kein bisschen langsam an, es erfüllt alle Aufgaben ohne mit der Wimper zu zucken. Ein weiterer Grund für meine Entscheidung für ein Windows Phone war das integrierte Office. Das kannte ich schon von Windows Mobile und Microsoft hat diese gute Tradition mit seinen neuen Betriebssystemen fortgesetzt.

Aber nun zu meinen Gründen, warum ich ganz persönlich Produkte von Microsoft denen von Apple vorziehe.

Meine 9 Gründe, warum ich keine Produkte von Apple verwende

  1. Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, viel Geld für etwas auszugeben, was ich auch günstiger bekommen kann. Das ist einer der entscheidenden Gründe, der für mich gegen Apple spricht. Die Preise für MacBooks sind einfach unanständig hoch, selbst gebrauchte Geräte sind für einen schmalen Taler nicht zu bekommen.
  2. Apple hat sein eigenes Ökosystem, es ist nur über Emulatoren mit dem Ökosystem von Windows kompatibel. Es gibt zwar mittlerweile eine Vielfalt an Windows Software, die auch über eine OS X Version verfügt, doch ohne Windows-Emulator kommt man nicht sehr weit.
  3. Apple Macbook AirProdukte von Apple sind in erster Linie Lifestyle-Produkte. Der Preis und der praktische Nutzen stehen oft in keinem Verhältnis zueinander. Das gilt in meinen Augen besonders für das iPhone, welches gegenüber einem Nokia Lumia oder einem anderen Windows Phone keinen wirklichen Mehrwert bietet. Es ist ohne Zweifel ein gutes und praktisches Telefon, aber absolut nicht auf der Höhe der Zeit und dafür einfach zu teuer. Das Betriebssystem iOS ist ein Anachronismus, es wirkt altbacken und konservativ. Meiner Meinung nach ist es nicht mit der Zeit mitgegangen.
  4. Das iPad ist in erster Linie ein aufgeblasenes iPhone. Der praktische Nutzen eines Tablets, das sich vom Telefon nur durch das größere Display unterscheidet, bleibt mir bis heute verschlossen. Das gilt übrigens auch für alle Android-Tablets, deren Funktionsumfang sich ebenfalls nur auf das Installieren und Verwenden von Store-Apps beschränkt. Ein Tablet mit Microsofts Windows 8.1 dagegen lässt sich wie ein vollwertiger Computer handhaben, bietet einen vollwertigen USB-Port und unterstützt sogar die Verwendung einer Maus. Besonders zum Arbeiten ist das ein unschätzbarer Vorteil, denn nicht alles lässt sich mit einem Touchscreen bequem bewerkstelligen.
  5. Wenn man sich nicht auf Apple festlegt, hat man eine riesige Auswahl an neuer und gebrauchter Hardware, aus der man sich das jeweils passende heraussuchen kann. Da die Weiterentwicklung der PC-Hardware nicht mehr so rasant voranschreitet, wie noch vor 10 Jahren, kann man auch problemlos ein etwas älteres Gebrauchtgerät kaufen, was dann nur noch minimal zu Buche schlägt.
  6. Ein Problem, was mich zwar nicht berührt, aber dennoch eine gewisse Bedeutung hat, sind Spiele. Es gibt zwar Spiele, die auch für OS X ausgelegt sind, aber das sind wenige. Echte Gamer bevorzugen grundsätzlich Windows.
  7. Windows bringt eine Menge gut integrierter Bordmittel mit. Darunter sind OneNote (der Grund, warum ich bis heute kein Evernote oder Wunderlist nutze), OneDrive (eine tief in Windows integrierte Cloudlösung mit 15 GB kostenfreiem Speicher, die nativ auch in Windows Phone integriert ist, perfekte Alternative zu Dropbox) und das Microsoft-eigene Skype. Dokumente, die man in OneDrive speichert, erscheinen automatisch in der Office-App unter Windows Phone.
  8. Alle Windows-Geräte, die in einem Microsoft-Konto zusammengefasst sind, synchronisieren sich untereinander. So erscheinen Kalendereinträge, Kontakte und Textmitteilungen automatisch auf allen Geräten. Ich kann auf meinem Handy einen Termin für meinen Sohn erstellen, der dann auf seinem Handy automatisch erscheint. Oder meine Frau speichert eine neue Nummer, die ich dann von meinem Telefon aus anrufen kann.
  9. Zu guter Letzt ärgert mich einfach dieses immense Fanboytum, was untrennbar mit Apple verbunden ist. Wochenlange Warteschlangen vor dem Apple-Store sind nur ein Symptom des blinden Konsumkultes, den Apple geschaffen hat. Apple-Fanboys argumentieren selten sachlich und verschließen sich technischen Vergleichen mit Totschlagargumenten. Fakt ist jedoch: Als damals iOS 7 herauskam, haben sowohl Android- als auch Windows-Nutzer geschmunzelt: Apple hatte bei beiden Plattformen kräftig gekupfert.

Das sind die Gründe wegen derer ich Produkte von Microsoft denen von Apple vorziehe. Allerdings habe ich nichts gegen Apple, ich finde Windows einfach besser.

Surface Pro 3 mit Type Cover

Surface Pro 3 mit Type Cover: vollwertiger Notebook-Ersatz – Image Credit: Raysonho @ Open Grid Scheduler – Grid Engine

Zurzeit sind wir noch durch diverse Faktoren an Moskau gebunden, deshalb genügt mir meine Hardware-Ausstattung bisher vollkommen. Wenn wir aber wirklich im Sommer, wie wir es bisher geplant haben, eine dreimonatige Reise antreten sollten, werde ich mir wahrscheinlich noch ein Microsoft Surface Pro 3 als kompakten Laptop-Ersatz zulegen. Das Pro hat im Gegensatz zum normalen Surface den großen Vorteil, dass es auf einer x86-Architektur arbeitet und somit jede beliebige Windows-Software auf ihm läuft.

Ein weiterer

Vorteil der gesamten Surface-Reihe ist die Vielseitigkeit. Das Surface ist für sich genommen ein Tablet. Es verfügt über einen integrierten Standfuß, einen Homebutton, einen Ein- und Ausschalter und eine Lautstärkewippe. Die Besonderheit sind der vollwertige USB-Anschluss und die Micro-HDMI-Buchse. Mit einem Hub kann man eine Maus und eine Tastatur sowie externe Festplatten, USB-Sticks, Drucker und andere Geräte anschließen. Aber was das Surface von anderen Windows-Tablets abhebt, sind die als Zubehör erhältlichen Covers.

Surface Touch Cover

Type Cover – Displayschutz mit Extras – Image Credit: Guillem Alsina – P1000227

Sie enthalten je nach Ausführung entweder eine Touch-Tastatur mit spürbaren berührungsempfindlichen Tasten oder eine vollwertige Tastatur mit mechanischen Tasten. Beide umfassen ein Trackpad für die Maus. Mit solch einem Cover wird aus dem Tablet ein Net- oder im Falle des Surface Pro sogar ein Notebook.

Aber wenn nicht Apple, warum nutze ich dann nicht Android?

Jetzt fragst du dich sicher, warum ich, wenn ich Apple schon nicht mag, nicht wenigstens Android verwende. Die Antwort ist ganz einfach. Android wirkt in meinen Augen billig. Das liegt an der rundgelutschten Bonbon-Oberfläche, die sehr gut in einen Science-Fiction-Film aus den frühen 2000er Jahren passt, aber nicht zu einem seriösen Arbeitsgerät. Ich habe zwar noch nicht viele Android-Geräte ausprobiert, aber die, die ich kenne, sagen mir überhaupt nicht zu. Dazu gehören ein Sony Experia Z und ein Huawei Ascend, dessen genauen Namen ich vergessen habe. In beiden fiel mir auf, dass das System Android sehr verschachtelt und überhaupt nicht intuitiv zu handhaben ist.

Da mein Vater dieses eben genannte Huawei sein Eigen nennt, musste ich mich zwangsläufig damit beschäftigen, da er bis dahin von Smartphones überhaupt keine Ahnung hatte. Ich habe mir bei mehreren Sachen die Karten gelegt. Die richtigen Konfigurationsmöglichkeiten sind in dem verschachtelten Einstellungs-Wust kaum zu finden und auch der Google Playstore ist unglaublich unübersichtlich und umständlich. Ich habe mich noch nie so anstrengen müssen, um eine App zu installieren, wie bei Android. Dann hab ich es endlich, dann lädt sie nicht! Irgendein Fehler mit der Datenübertragung, also nochmal von vorne, wieder nicht! Dann im WLAN ging’s endlich, aber was das Problem war, weiß der Fuchs.

Und Android ist langsam, unglaublich! Auf aktueller Highend-Hardware, die manchen fünf Jahre alten Computer alt aussehen lässt, ruckelt es! Wie kann das sein? Android ist schuld, dass wir jetzt mit Vierkern-Handys für teures Geld herumlaufen müssen, um nicht altmodisch zu wirken. Aber ein Smartphone ist doch einfach nur ein Telefon mit ein paar mehr Funktionen. Wozu braucht man diese Leistung? Die Spiele laufen auch auf schwächerer Hardware, andere Apps nutzen die Leistung in 99% der Fälle nur bei umständlicher Programmierung aus. Mir ist noch keine einzige App untergekommen, der meine zwei Kerne im Lumia 920 zu wenig waren. Es läuft alles flüssig, schnell und akkuschonend.

Windows Phone Startbildschirm

Startbildschirm bei Windows Phone 8.1

Wenn man einen Android-Fanboy fragt, was denn der große Vorteil gegenüber iOS oder Windows Phone sei, bekommt man zur Antwort: die Personalisierungsmöglichkeiten. Gut, ich gebe zu, bei iOS erschöpfen sich diese in einem Sperrbildschirm, einem Hintergrund und der Möglichkeit, die App-Symbole hin- und herzuschieben. Aber bei Windows Phone kann ich mir ohne großen Aufwand einen Homescreen ganz nach meinen Bedürfnissen zusammenstellen. Ich kann die Größe der Kacheln anpassen, kann Kontakte, Konversationen und Webseiten verknüpfen und die Livetile-Funktion ermöglicht, wichtige Informationen zu erhalten, ohne die App überhaupt zu öffnen.

Dir ist sicher aufgefallen, dass ich an dieser Stelle recht emotional geworden bin. Android gefällt mir überhaupt nicht. Mir bleiben der Sinn dieses Betriebssystems, wie auch der Erfolg, verschlossen. Es wird niemals und in keiner Form jemals den Weg in mein Leben finden. Vor nicht allzu langer Zeit wollte ich mir einen Car PC als Ersatz für ein Autoradio kaufen, diese Aktion scheiterte daran, dass es nur noch Car PCs mit Android gibt. Ich werde mir wohl oder übel einen eigenen bauen müssen, wenn ich Windows 8.1 oder sogar 10 nutzen möchte, aber Android kommt mir nicht ins Haus (oder Auto).

Was sind deine Gründe für die Nutzung deines bevorzugten Betriebssystems? Oder was sind deine Gründe gegen Microsoft? Ich würde mich sehr über einen Kommentar freuen.

 

You may also like...

6 Responses

  1. Kassandra sagt:

    Ich war jahrelang von Android überzeugt, die Abhängigkeit von Google gefällt mir aber gar nicht. Also habe ich vor ca. 2 Jahren auf Cyanogenmod umgeswitcht. Allerdings habe ich wohl bisher immer absolute „Montagsgeräte“ von Samsung erwischt, die immer irgendwelche Macken hatten. Als ich dann die Nase davon voll hatte und ein Bekannter von uns auch total von seinem Lumia schwärmte, habe ich mir dann das 930 gekauft. Alles schön und gut, tiptop, tolle Technik, Kamera usw. Kann man nix gegen sagen. ABER! Wer, wie wir, großen Wert auf Sicherheit legt und ein komplett abgesichertes WLAN-Netz nutzt, kommt mit Windows Phone nicht weit. Ich konnte mich in unser WLAN-Netz loggen, weil es unter Windows Phone keine Möglichkeit gibt, eine statische IP einzugeben. Ich konnte das gar nicht glauben! Also war das Lumia schnell wieder Geschichte. Mir gefällt auch nicht die Microsoft-Abhängigkeit. Ich brauche diese ganzen Apps, die jeden Furz 😉 mit meinem Laptop oder sonstwas syncronisieren, einfach nicht.
    Obwohl ich mich lange gestreubt habe, habe ich letztendlich ein iPhone 6 gekauft und nutze dieses hauptsächlich mit seinen Grundfunktionen. Die vorinstallieren Apps reichen mir persönlich voll und ganz aus, der Akku hält bei meinem Gebrauch 2 – 3 Tage, da stürzt nix ab etc. wie ich es jahrelang von Android kannte.

    Ich denke, man kann das Thema aber auch nicht pauschalisieren. Jeder muss halt schauen, was für seine Ansprüche das beste System ist. Für meine Arbeit nutze ich ein „Aldi“-Laptop mit Windows 7 und einen neueren MacMini…. das ergibt sich aber einfach daraus, dass mein Arbeitsfeld sehr breit gefächert ist und ich Design- und Programmierarbeiten am Mac umsetze, Verwaltung, Übersetzungen etc. erledige ich am Windows-Laptop.

    • Justin sagt:

      Hi Kassandra,
      danke für deinen Kommentar! Die Sicherheitserwägungen sind natürlich nicht außen vor zu lassen, da ich aber nicht mit so brisanten Daten umgehe, dass ich so etwas zwangsläufig bräuchte, hatte ich diese Überlegungen zurückgestellt. Ich habe mir Anfang des Jahres als Ersatz für mein lange Jahre treues Lumia 920, das doch mittlerweile deutlich zeigte, dass es langsam veraltet, ein Lumia 830 gekauft. Warum es kein 930 wurde, werde ich in einem Artikel noch einmal darlegen.

      Ein iPhone kommt bei mir schon allein aus finanziellen Erwägungen nicht in Frage, meiner Meinung nach einfach zu wenig Telefon für zu viel Geld. Ein Lumia stürzt übrigens auch fast nie ab, mein 920 hatte das alle 2-3 Wochen mal, das 830 macht hingegen nichts dergleichen. Das Samsund-Windows-Phone meiner Frau hingegen macht mehr Probleme, hier merkt man wieder, dass Nokia und Microsoft eng zusammengearbeitet haben. Das Hauptproblem von Android ist meiner Meinung nach, dass Programmierern und Telefonherstellern zu viele Freiheiten gelassen werden, die zu instabilen Systemen und Apps führen. Microsoft gibt strenge Hardware-Vorgaben und Apple stellt die Hardware kurzerhand selbst her. Das ist übrigens auch ein Grund, warum Apple-Computer verhältnismäßig zuverlässig sind, die Hardware ist einfach perfekt auf das Betriebssystem abgestimmt.

  2. Eine Reise ist für mich mehr als Muße von der Arbeit. Manche Leute fahren, um ihre gewohnte Umgebung zu ändern. Reisen hat für mich einen anderen Sinn. Wenn ich mir überlege, dass ich in ein paar Wochen im Urlaub bin – verschwinden meine schlechten Gefühle. Noch bevor ich eine Reise vorauszahle, benutze ich Webseiten mit Reisebewertungen. So erhalte ich die Erfahrungen die ich brauche, um zu planen, wohin ich im nächsten Jahr aufbreche. Vor meinem Kurzurlaub habe ich mir die aussagekräftigsten Berichte zu zu dieser Ferienregion hier:http://blog.elumbus-reisen.de/ angeschaut.

  3. marcel sagt:

    Also den vorigen Reise-Kommentar werte ich mal als Spam.

    Ich persönlich bin auch durch mein Lumia 920 zum Windows-Phone Fanboy geworden, obwohl ich sonst hauptsächlich Linux nutze. Warum?

    die Vorteile wurden ja bereits genannt.
    Meiner Meinung nach gibt es fast keine Cellphones (ja, ich finde dieser Begriff ist der richtigste) die in der Verarbeitungsqualität oder der Marktreife Nokia das Wasser reichen können. Ich bin gespannt, wie das weitergeht, wenn statt Nokia ein amerikanischer Hersteller die Dinger herstellt (die amerikanische Halbwertszeit von Elektrogeräten ist ja systemtechnisch eher mies. Es sei denn es handelt sich um Aushängeschilder wie Apple).
    Momentan besitze ich auch ein brandneues Lumia 830, lustigerweise aus ebenfalls den gleichen Gründen, die der Blogger hier angeführt hat. Was mich noch überzeugt: Die geile Kamera. Und Nokia-eigen: Die grandiose Aufnahmequalität von Musik auf Konzerten! Da verzerrt nichts!

    Warum kein Android?
    – Es ist unglaublich langsam
    – wären wenigstens alle Cellphones schon gerooted, dann käme wenigstens der Linux Chrakter mehr raus. So ist das System kastriert.
    – Die gefühlten eine Million updates pro Tag. Wozu? Wurden die Apps dermaßen beschissen programmiert, dass sie diese updates brauchen, die keinerlei neue Funktionen bieten?

    warum kein Apple?
    – Der Preis
    – diese Markengeilheit
    – Der Preis in Realtion zu den Hungerlöhnen, die den armen Arbeitssklaven gezahlt werden
    – Patentpiraterie. Ja genau. Wird was erfunden, dann muss das apple kopieren, umbenennen und einbauen.
    – Die Unflexibilität des Systems. Es sieht immer gleich altbacken aus.
    – Irgendwann hat man bei den zigtausend Symbolen keine Übersicht mehr. Man scrollt sich dumm und dämlich um eine bescheuert genannte App zu finden.

  4. Jan sagt:

    Hallöle, Du hast geschrieben das die Windows-Geräte sich synchronisieren. Tun sie das auch im Bereich Outlook und Kalender? Das wäre für mich nämlich echt ein Argument um auch auf Windows-Phone umzusteigen.
    Freue mich auf Antwort.
    Gruß
    Jan

    • Justin sagt:

      Hallo Jan,

      ja das tun sie. Wenn du ein Microsoft-Konto oder einen Outlook-Exchange-Konto hast, hast du deine Kontakte, deinen Kalender und deine E-Mails (einschließlich gesendeter) immer auf allen Geräten synchron. Finde ich im Alltag sehr praktisch. Wenn meine Frau zum Beispiel auf ihrem Phone einen Kalendereintrag macht, erscheint er nach wenigen Sekunden auch auf meinem Lumia.

      Gruß, Justin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.